Kaltschaum Matratze

Richtiges Liegen während des Schlafens ist heute wichtiger als je zuvor. Den ganzen Tag über ist der Mensch gestreßt, sitzt viel im Büro oder ist mit dem Auto stundenlang unterwegs, oder macht andere schwere Arbeiten. Da braucht es in der Ruhephase des Körpers optimale Bedingungen, damit er sich wieder erholen kann. Und die richtige Unterlage beim Schlafen ist einer der wichtigsten Punkte, wie man Einfluß darauf nehmen kann. Es gibt inzwischen sehr viele Matratzenarten, aber nicht jede ist für jeden geeignet.

Die Kaltschaummatratze

Die orthopädische Kaltschaum-Matratze bietet einen sehr angenehmen Schlafkomfort.
Dadurch, daß sich diese Matratze der Kontur des Körpers haargenau anpassen kann, wird die Wirbelsäule optimal gestützt und die oft so strapazierten Bandscheiben werden entlastet.
Wenn Sie sich in Ihrem Bett bewegen oder umdrehen, bewirken die guten Rückstellungsmerkmale der Kaltschaummatratze, daß sie sich wieder der neuen Position Ihres Körperts anpassen kann.
Gerade Menschen mit druckempfindlichen Stellen werde diese neue Nachgiebigkeit lieben.
Auch Menschen, die oft auf der Seite schlafen, werden ein völlig neues Liegegefühl kennenlernen:
Die Schultern sinken richtig tief ein, ohne einen harten Druckpunkt zu verspüren, und das ganze Körpergewicht wird auf die Schaumfläche verteilt, sodaß man das Gefühl bekommt, besonders leichtzu sein.

Wichtig als Unterlage: Der Lattenrost

Der richtige Lattenrost trägt auch dazu bei, daß die Kaltschaummatratze zu einer ganz besonderen Bettunterlage wird.
Durch den flexiblen Schaum kann er seine Federung besonders gut hervorbringen, was bei richtig festen Matratzen überhaupt nicht geht.

Am Lattenrost wird oft gespart, wenn man sich schon eine nicht gerade bilige Kaltschaum Matratze zugelegt hat. Das ist aber sparen am falschen Ende! Denn die neue Matratze kann nur so gut funktionieren, wie es ihre Unterlage erlaubt!

Wenn Sie sich schon die Mühe gemacht haben, die für Sie richtige Matratze zu finden und zu kaufen, dann sollten Sie die nicht auf einen minderwertigen Lattenrost legen. Denn da haben weder Sie, noch die Kaltschaum Matratze, auf längere Sicht wirklich Freude dran.

Weitere Vorteile der Kaltschaummatratze

Neben den bereits erwähnten Vorteilen für ein sanfteres Liegen in der Nacht hat die Kaltschaum Matratze noch einige Vorzüge gegenüber herkömmlichen Matratzen:

  • bei richtiger Behandlung sinkt die Gefahr, daß die Matratze von Milben befallen wird
  • die Matratze kann natürlich zum Transport zusammengefaltet werden.
    Dadurch werden ihre Eigenschaften nicht vermindert
  • Kaltschaum Matratzen sind in allen gängigen Grössen erhältlich, dadurch passen auch alle normgerechten Bezüge

Zonenmatratzen

Die Kaltschaummatratze hat von oben nach unten verschiedenen Zonen, bei denen der Härtegrad leicht unterschiedlich ist.
Das hat den Vorteil, das die Einsinktiefe und das Gewicht der einzelnen Körperteile berücksichtigt werden und sich die Matratze dadurch ganz hervorragend anpassen kann.

Üblicherweise sind es 3 – 7 Zonen, wobei die 7 Zonen Matratze das beste ist, was man seinem strapaziertem Körper zur Nachtruhe anbieten kann.
Beim Kauf sollte man unbedingt das Körpergewicht berücksichtigen, denn Kaltschaummatratzen werden in verschiedenen Härtegraden hergestellt.
Das leuchtet auch ein, da ein schwerer Körper ja sonst viel tiefer einsinken würde als ein leichter.

Nachteile der Kaltschaummatratzen

Der einzige Nachteil ist eigentlich nur der, daß diese Matratze nicht absolut feuerfest ist.
Das hat mit der Technologie der Herstellung zu tun, bei der keine feuerhemmenden Zusatzstoffe verwendet werden.
Wer es aber lieber absolut sicher haben möchte, obwohl er ja im Bett sowieso nicht raucht, der kann sich mit einem schwer entflammbaren Überzieher absichern.